Richtlinien für die Erstellung psychologischer Gutachten Berndt Zuschlag

Richtlinien für die Erstellung psychologischer Gutachten

ISBN:978-3-931589-42-4
Bestellnr.:7058942
Seiten:0
Erschienen:2006
Auflagenart:2. überarbeitete und erweiterte Auflage
Verarbeitung:Broschur
Format: 14,8 x 21,0 cm
Lieferzeit:3 - 5 Tage

6,90 € statt 13,80 €

inkl. MwSt. zzgl. Versandkosten

Haben Sie noch Fragen?

Ihr direkter Kontakt zum Verlag:
verlag@psychologenverlag.de
Telefon: (030) 209 166 410
Sie erreichen uns montags bis donnerstags von 9:00 – 17:00 Uhr und freitags von 9:00 – 13:00 Uhr.

Richtlinien für die Erstellung psychologischer Gutachten

Die Broschüre bietet eine kurze Übersicht über die Sachverständigenrechte und -pflichten, über die rechtlichen Rahmenbedingungen der psychologischen Gutachtertätigkeit und über Qualitätsanforderungen an psychologische Gutachten.

Diplom-Psychologen haben als Sachverständige oder Gutachter ebenso wie andere Berufsgruppen (z.B. Ärzte, Ingenieure) die Pflicht zur Übernahme von Gutachtenaufträgen insbesondere von Gerichten und Justizbehörden. 

In der Broschüre wird aufgezeigt, wie Psychologen ihre Kenntnisse und Fertigkeiten in der psychologischen Gutachtenpraxis sachgerecht umsetzen können. Den psychologischen Sachverständigen wird so ein Orientierungsrahmen bei der Planung und Durchführung ihrer Arbeit gegeben. Zudem wird dazu beigetragen, Qualitätsstandards zu sichern und eventuellen Haftungsansprüchen vorzubeugen.

Aus dem Inhalt:

  • Rechtsstellung und Aufgaben des psychologischen Sachverständigen
  • Definition von psychologischen Gutachten, Stellungnahmen und Berichten
  • Zweckmäßige Strukturierung eines psychologischen Gutachtens
  • Qualitätssicherung
  • Fragestellungen von Gerichten und Justizbehörden
  • Fragestellungen anderer Behörden und Organisationen
  • Vergütung von psychologischen Gutachten
  • Literaturhinweise
  • Rechtsgrundlagen

Lesermeinungen / Rezensionen

"Die Richtlinien sind sehr knapp gehalten und liefern einen ebenso informativen wie nützlichen Orientierungsrahmen (...)." (DPM 14/2007)