eDossier Grundlagen der Personalauswahl Wirtschaftspsychologie aktuell (Hrsg.)

eDossier Grundlagen der Personalauswahl

Bestellnr.:WPADossier2015
Seiten:37
Erschienen:2015
Homepage:Internetseite aufrufen
Dateiformat: PDF
Lieferzeit:sofort

0,00 €

inkl. MwSt. inkl. Versandkosten

Haben Sie noch Fragen?

Ihr direkter Kontakt zum Verlag:
verlag@psychologenverlag.de
Telefon: (030) 209 166 410
Sie erreichen uns montags bis donnerstags von 9:00 – 17:00 Uhr und freitags von 9:00 – 13:00 Uhr.

eDossier Grundlagen der Personalauswahl

eDossier mit exklusiven Beiträgen aus der Zeitschrift Wirtschaftspsychologie aktuell, powered by HR Diagnostics

HR diagnosticsSolange es genügend Bewerber gibt, ist die Sache relativ einfach. Man legt ein paar Kriterien – wie Abschlussnote oder Zahl der Praktika – fest, setzt die Hürden dabei möglichst hoch und wählt dann unter dem Rest die vermeintlich besten Kandidaten aus. Doch wenn die Zahl der Bewerber aufgrund von demographischem Wandel und Fachkräftemangel sinkt, müssen die Unternehmen auch Kandidaten berücksichtigen, die bisher durchs Raster gefallen sind. Der Bewerberkreis wird vielfältiger und damit wird es auch schwieriger, die Richtigen zu identifizieren.

Dabei dürfen die Unternehmen aber nicht den Blick auf die Bewerber vergessen. Wer als Arbeitgeber punkten will, muss bei der Gestaltung seiner Auswahlprozesse auch ihre Bedürfnisse berücksichtigen. Bewerber wollen vor allem Transparenz. Wie läuft der Bewerbungsprozess ab? Worauf kommt es an? Was passiert mit den Daten? Dazu gehören auch benutzerfreundliche Online-Formulare und vor allem eine rasche Rückmeldung, auch bei Absagen.

Dass sich Bewerber in Auswahlverfahren möglichst positiv präsentieren, liegt in der Natur der Sache. Und ist die positive Selbstdarstellung im Assessment Center nicht letztlich auch ein Indikator für soziale Kompetenz? Schließlich zeigt der Kandidat damit, dass er soziale Situationen richtig einschätzen und sein Verhalten entsprechend anpassen kann. Wie groß ist das Problem tatsächlich? Und welche Lösungsmöglich­keiten gibt es?

Immer mehr Kreativität legen auch die Anbieter von Auswahlverfahren an den Tag und beeindrucken mit – zumindest auf den ersten Blick – überzeugenden Unterlagen. Doch nicht selten zahlen Unternehmen dabei nicht nur viel Geld für pseudo- und parawissenschaftliche Verfahren, sondern bewegen sich auch am Rande der Legalität.

Lesen Sie im neuen eDossier:

  • wie zukünftige Eignungsdiagnostik aussehen muss
  • wie man mit Selbstdarstellung im Bewerbungsgespräch umgeht
  • welche fünf Faktoren des fairen Testens es gibt
  • wie sich Vertriebsmitarbeiter rekrutieren lassen
  • warum Personaler auf unseriöse Auswahlverfahren hereinfallen.
Das könnte Sie auch interessieren