Praxis Schulpsychologie 23 Berufsverband Deutscher Psychologinnen und Psychologen (BDP) e.V. (Hrsg.)

Praxis Schulpsychologie 23

ISSN:2629-5156
Bestellnr.:PSP23
Seiten:18
Erschienen:2020
Homepage:Internetseite aufrufen
Dateiformat: PDF
Lieferzeit:sofort

0,00 €

inkl. MwSt. inkl. Versandkosten

Haben Sie noch Fragen?

Ihr direkter Kontakt zum Verlag:
verlag@psychologenverlag.de
Telefon: (030) 209 166 410

Praxis Schulpsychologie 23

Kostenfreier Infodienst rund um das Arbeitsgebiet „Schulpsychologie“, u.a. mit folgenden Themen: Selbstfürsorge in der Schulpsychologie, Chancen und Risiken von Online-Beratung, Wenn Lob schadet u.v.m. 

Ein mehr als ungewöhnliches Schuljahr neigt sich dem Ende entgegen. In den vergangenen Monaten haben das Corona-Virus und die damit verbundenen Folgen viele Teile unseres gesellschaftlichen Lebens bestimmt und bewegt.

Der Schwerpunktbeitrag in unserer Ausgabe 23 widmet sich dem Thema Selbstfürsorge in der Schulpsychologie. In einem weiteren Beitrag erläutern Professorin Rosa Maria Puca und Professorin Hedwig Gasteiger, warum man Lernende nicht für ihre Fähigkeiten loben sollte.

Im zweiten Schwerpunktbeitrag erläutert Dipl.-Psych. Franca Cerutti die Chancen und Risiken videogestützter Beratung.

Aus dem Inhalt: 

  • Selbstfürsorge in der Schulpsychologie
  • Online-Beratung: physisch distanziert und dennoch nah dran
  • Wenn Lob schadet
  • Ist Hilfeverhalten für Opfer von Cyberbullying immer prosozial?
  • Kinderrechte im Grundgesetz in Warteposition
  • Goldene Ehrennadel für Prof. Dr. Ursula Lehr
  • Gegen häusliche Gewalt in Zeiten von COVID-19
  • u.v.m.

„Praxis Schulpsychologie“ erscheint viermal im Jahr. Abonnieren Sie den kostenfreien Infodienst unter www.praxis-schulpsychologie.de – so verpassen Sie keine Ausgabe!