Praxis der Rechtspsychologie 1/2013 Sektion Rechtspsychologie (BDP) (Hrsg.)

Praxis der Rechtspsychologie 1/2013

Aussage- und Zeugenpsychologie
ISSN:0939-9062
Bestellnr.:0213001
Seiten:298
Erschienen:2013
Homepage:Internetseite aufrufen
Verarbeitung:E-Book
Dateiformat: PDF
Lieferzeit:sofort

12,00 €

inkl. MwSt. inkl. Versandkosten

Haben Sie noch Fragen?

Ihr direkter Kontakt zum Verlag:
verlag@psychologenverlag.de
Telefon: (030) 209 166 410
Sie erreichen uns montags bis donnerstags von 9:00 – 17:00 Uhr und freitags von 9:00 – 13:00 Uhr.

Praxis der Rechtspsychologie 1/2013

Aussage- und Zeugenpsychologie

Mit der Aussage- und Zeugenpsychologie wird jenes Forschungs- und Anwendungsfeld in den Mittelpunkt gerückt, das historisch einen der Anfänge der Rechtspsychologie markiert.

Nach wie vor ist die Aktualität der Zeugen- und Aussagepsychologie hoch. Hingewiesen sei exemplarisch auf Diskussionen der letzten Jahre um die Aufarbeitung des sexuellen Kindesmissbrauchs in Institutionen, auf Debatten um Opferorientierung und -schutz im Strafrecht, auf die Kontroversen um eine Verlängerung von Verjährungsfristen im Kontext des StORMG. Aber auch einzelne Strafverfahren, Wiederaufnahmeverfahren und Prozesse, mit denen die Auseinandersetzungen um die Qualität von Gutachten wiederbelebt wurden, tangieren diesen Themenkomplex. Dazu gehören ebenfalls Diskussionen um die Qualität von Ermittlungen der Polizei – allgemeiner Befunde über die Wirkungen von Vernehmungen und Interventionen auf Erinnerungen von Zeugen –, die eine Expertise speziell von Rechtspsychologen auf den Plan rufen.

Gegründet als Mitteilungsblatt für die Mitglieder der Sektion Rechtspsychologie im Berufsverband Deutscher Psychologinnen und Psychologen e.V. (BDP) hat sich die halbjährlich erscheinende Zeitschrift Praxis der Rechtspsychologie im Laufe der Jahre zu einem renommierten Fachorgan entwickelt, das Bezüge zwischen Wissenschaft und Praxis herstellt und somit einen Beitrag zu einer wissenschaftlich begründeten Praxis liefert. Neben den Themenbereichen der Rechtspsychologie werden psychologisch relevante juristische und rechtspolitische Probleme behandelt. Jede Ausgabe enthält mehrere Aufsätze zu einem Schwerpunktthema, zudem Diskussions- und Praxisbeiträge, Falldarstellungen, Leserbriefe, Tagungsberichte, Rechtsprechung und Literaturhinweise.