Trends in der medizinischen Rehabilitation Arbeitskreis Klinische Psychologie in der Rehabilitation (BDP) (Hrsg.)

Trends in der medizinischen Rehabilitation

Beiträge zur 29. Jahrestagung des Arbeitskreises Klinische Psychologie in der Rehabilitation 2010
Beiträge zur Jahrestagung des Arbeitskreises Klinische Psychologie in der Rehabilitation
ISBN:978-3-931589-97-4
Bestellnr.:7058997
Seiten:264
Erschienen:2010
Auflagenart:1. Auflage
Verarbeitung:Broschur
Format: 14,8 x 21,0 cm
Lieferzeit:3 - 5 Tage

23,80 €

inkl. MwSt. zzgl. Versandkosten

Haben Sie noch Fragen?

Ihr direkter Kontakt zum Verlag:
verlag@psychologenverlag.de
Telefon: (030) 209 166 410
Sie erreichen uns montags bis donnerstags von 9:00 – 17:00 Uhr und freitags von 9:00 – 13:00 Uhr.

Trends in der medizinischen Rehabilitation

Beiträge zur 29. Jahrestagung des Arbeitskreises Klinische Psychologie in der Rehabilitation 2010

Sammelband mit Beiträgen der 29. Jahrestagung des Arbeitskreises Klinische Psychologie in der Rehabilitation 

Das Arbeitsfeld der medizinischen Rehabilitation hat sich in den letzten Jahren sehr verändert und wird dies in den nächsten Jahren noch weiter tun. Die Beiträge des Tagungsbandes, der anläßlich der 29. Jahrestagung des Arbeitskreises erschienen ist, spüren diese zukünftigen Veränderungen auf und benennen mögliche Trends.

Bereits ein flüchtiger Blick in die Glaskugel zeigt, dass zumindest der vertraute Titel der Diplom-Psychologin/des Diplom-Psychologen zu den aussterbenden Berufsbezeichnungen gehören wird. Seit 2010 werden in Deutschland keine Diplom-Studiengänge in Psychologie mehr angeboten.

Aber was ändert sich noch? Was kann die Rehabilitation in drei Wochen leisten und wie können diese Erfolge aufrecht erhalten werden? Neue Wege zur Weiterbetreuung der Rehabilitandinnen und Rehabilitanden werden entwickelt und evaluiert. Themen und bestimmte Zielgruppen, wie die berufliche Orientierung in der medizinischen Rehabilitation oder die Rehabilitation von Menschen mit Migrationshintergrund gelangen zunehmend in den Fokus.

Für die Beiträge konnten ausgewiesene Expertinnen und Experten aus Lehre, Forschung und Praxis gewonnen werden. Sie informieren über die neuen Möglichkeiten und bieten einen Blick auf die aktuellen Entwicklungen in der Rehabilitation.