Haben Sie noch Fragen?

Ihr direkter Kontakt zum Verlag:
verlag@psychologenverlag.de
Telefon: (030) 209 166 410
Sie erreichen uns montags bis donnerstags von 9:00 – 17:00 Uhr und freitags von 9:00 – 13:00 Uhr.

Nachrichten

Warum wir Steuern zahlen

Psychologen der Georg-August-Universität Göttingen untersuchen Steuerehrlichkeit unter Zwang und aus Verantwortungsgefühl.

Warum wir Steuern zahlen |

Zahlen wir eher Steuern, wenn uns das Finanzamt mit strengen Kontrollen und hohen Strafen dazu zwingt? Oder hilft es mehr, wenn die Steuerbehörde auf Transparenz und professionelle Unterstützung der Steuerzahler setzt und an unsere gesellschaftliche Verantwortung appelliert? Psychologen der Georg-August-Universität Göttingen untersuchten zusammen mit Kollegen aus China, Großbritannien und Österreich die Auswirkungen von unterschiedlichen steuerbehördlichen Maßnahmen auf die Entscheidungen von Steuerzahlern.

Versteuern oder nicht?

In zwei Experimenten mit jeweils rund 80 Teilnehmern betrachteten sie, wie und unter welchen Bedingungen sich jemand dafür entschied, ein fiktives Jahreseinkommen zu versteuern. Dabei ging es im ersten Experiment um die Entscheidungsdauer; im zweiten Versuch erfassten die Wissenschaftler zusätzlich die Hirnaktivität der Teilnehmer mittels Elektroenzephalographie (EEG), um den exakten Zeitverlauf des Entscheidungsprozesses genauer abbilden zu können.

Zwang versus Verantwortung

Es stellte sich heraus, dass die Teilnehmer in der Regel sowohl unter Zwang als auch aus Verantwortungsgefühl Steuern zahlten – die Motivation dahinter schien aber jeweils eine andere zu sein. So gaben sie im ersten Fall an, Steuern bezahlt zu haben, weil sie nun einmal mussten, im zweiten aber, dass sie die Entscheidung freiwillig getroffen hatten. Auf neuronaler Ebene wurde des Weiteren deutlich, dass Steuerentscheidungen unter Zwang einfacher zu treffen waren.

Konflikt zwischen Selbstinteresse und Gemeinwohl

Die Wissenschaftler gehen davon aus, dass der Appell an das Verantwortungsgefühl – im Vergleich zum Zwang – zu einem komplexeren Konflikt zwischen Selbstinteresse und dem Gemeinwohl der Gesellschaft führt. Der Ansatz der Legitimität beinhalte das nachvollziehbare Erklären von Sachverhalten und rücke moralische Aspekte der Entscheidung in den Vordergrund. Eine so begründete Entscheidung könnte nachhaltiger sein, da sie nicht nur darauf beruht, einer Strafe zu entgehen, sondern den eigentlichen Zweck in den Mittelpunkt stellt.

Literatur

Gangl, K., Pfabigan, D.M., Lamm, C., Kirchler, E. & Hofmann, E. (in press). Coercive and legitimate authority impact tax honesty: Evidence from behavioral and ERP experiments [Abstract]. Social Cognitive and Affective Neuroscience.

13. Juni 2017
Quelle: Informationsdienst Wissenschaft

Symbolfoto: © Ina Jungbluth

 

« zurück

Literatur zum Thema