Haben Sie noch Fragen?

Ihr direkter Kontakt zum Verlag:
verlag@psychologenverlag.de
Telefon: (030) 209 166 410
Sie erreichen uns montags bis donnerstags von 9:00 – 17:00 Uhr und freitags von 9:00 – 13:00 Uhr.

Nachrichten

Out: Die Bewerbungsmappe mit Papier

Anschreiben, Lebenslauf, Zeugnis-Kopien in eine Mappe heften und dann im Kuvert in den Briefkasten werfen: Das war einmal. Nur noch drei Prozent der Personalverantwortlichen in Unternehmen ab 50 Mitarbeitern wollen so Bewerbungsunterlagen erhalten. Dagegen bevorzugen neun von zehn digitale Bewerbungsmaterialen. Jeder Elfte hat keine Präferenz. Das ist das Ergebnis einer repräsentativen Befragung im Auftrag des Digitalverbands Bitkom unter 304 Personalverantwortlichen in Unternehmen ab 50 Mitarbeitern.

Out: Die Bewerbungsmappe mit Papier |

Digitalisierung spart Zeit, Geld und Ressourcen

Die meisten Unternehmen lassen sich die Bewerbungsunterlagen per E-Mail schicken (59 Prozent, 2015: 38 Prozent). Mehr als jedes vierte (27 Prozent, 2015: 20 Prozent) fordert Bewerber bereits zur Nutzung eines eigenen Online-Portals auf. In der Regel können dort persönlichen Daten und Stationen eines Lebenslaufes eingetragen und Zeugnisse oder Arbeitsproben hochgeladen werden. „Von der Digitalisierung profitieren die Personalabteilungen und die Bewerber. Beide sparen Zeit und Geld und reduzieren den Ressourcenverbrauch. In Zukunft werden Online-Bewerbungen durch neue digitale Möglichkeiten ergänzt und ersetzt, etwa durch Videobewerbungen.“ sagt Bitkom-Hauptgeschäftsführer Bernhard Rohleder.

Vor nur drei Jahren sah die Bewerbungswelt noch anders aus. Damals hatte in einer Bitkom-Umfrage 27 Prozent der Personalverantwortlichen angegeben, dass sie am liebsten Papier-Bewerbungsmappen erhalten. Nur eine knappe Mehrheit von 58 Prozent präferierte digitale Bewerbungen.

Weiterführende Informationen

Weitere Informationen finden Sie auf der Homepage von Bitkom e. V.

1. November 2018
Quelle: Bitkom e. V.
Symbolfoto: © pixabay.com

 

« zurück

Literatur zum Thema