Haben Sie noch Fragen?

Ihr direkter Kontakt zum Verlag:
verlag@psychologenverlag.de
Telefon: (030) 209 166 410
Sie erreichen uns montags bis donnerstags von 9:00 – 17:00 Uhr und freitags von 9:00 – 13:00 Uhr.

Nachrichten

Die Zukunft von HR

Wer ihr Nachfolger wird, das ist eine der Sorgen der Chief Human Resources Officers (CHROs). Das ist eines der Ergebnisse der Umfrage „CHRO Pulse Survey 2019“ des international tätigen Beratungsunternehmens Korn Ferry unter Top-HR-Managern zu verschiedenen HR-Themen. An ihr nahmen 193 Personalchefs teil. Immerhin 76 Prozent von ihnen gaben an, keinen internen bereits dafür qualifizierten Nachfolger für ihre Position zu haben und nur die Hälfte (52 Prozent) verfügte über einen umfassenden Nachfolgeplan. Auf die Frage nach den Fähigkeiten, die in ihrem Bereich vor allem weiterentwickelt werden sollten, antworteten 44 Prozent der Befragten „strategisches Denken“.

Die Zukunft von HR |

Unternehmens-Transformation als wichtigste Berufserfahrung

„Die Pflege von CHRO-Nachfolgern ist eine schwierige Herausforderung, denn die größten Qualifikationslücken, die wir bei potenziellen Nachfolgern sehen wie etwa der Kontakt zum Vorstand, der Umgang mit dem Vergütungsausschuss und das Wissen über die Managervergütung, sind auch die Bereiche, die ein CHRO am schwersten delegieren kann“, sagt Joseph McCabe, stellvertretender Vorsitzender des Global Human Resources Center of Expertise von Korn Ferry.

Auf die Frage nach ihrer wertvollsten Berufserfahrung, gab fast die Hälfte (45 Prozent) der Personalchefs ihre Tätigkeit in einem in der Transformation befindlichen Unternehmen an.  Zudem sagte fast die Hälfte der Befragten (46 Prozent), dass ihre oberste strategische Priorität das Talentmanagement sei. Auf die wahrgenommene Bedeutung der CHRO-Rolle angesprochen, gab fast ein Viertel (24 Prozent) an, dass sie nicht glauben, dass ihre Rolle als sehr wichtig für die Entwicklung der Jahresstrategie ihres Unternehmens angesehen wird. 

Weiterführende Informationen

Weitere Informationen finden Sie auf der Homepage des Korn Ferry Institute

20. August 2019
Quelle: Korn Ferry Institute
Symbolfoto: © Icons8 team – unsplash.com

 

« zurück

Literatur zum Thema