Wirtschaftspsychologie aktuell 4/2019 Sektion Wirtschaftspsychologie (BDP) (Hrsg.)

Wirtschaftspsychologie aktuell 4/2019

Digital, agil, innovativ
ISSN:1611-9207
Bestellnr.:0319004
Seiten:68
Erschienen:2019
Homepage:Internetseite aufrufen
Lieferzeit:3 - 5 Tage

21,45 €

inkl. MwSt. inkl. Versandkosten

Haben Sie noch Fragen?

Ihr direkter Kontakt zum Verlag:
verlag@psychologenverlag.de
Telefon: (030) 209 166 410

Wirtschaftspsychologie aktuell 4/2019

Digital, agil, innovativ

Die immer rasanteren und tief greifenderen Änderungen in der Wirtschaft erfordern neue Denk- und Arbeitsweisen in den Unternehmen, bei Mitarbeitern und Managern. Was steht hinter dem Modell einer agilen Unternehmenskultur, und welche Dimensionen umfasst es? Und was bewirkt eine agil erlebte Organisation bei den Mitarbeitern? Was sich hinter dem Begriff „digitale Führungskompetenzen“ verbirgt, ist meist nicht definiert. Eine Kurzskala versucht, das Konstrukt zu messen. Einer der neuen Ansätze zur Selbstorganisation ist das Regelwerk der Holacracy, das in Zeiten komplexer und rapider Veränderungen die Anpassungsfähigkeit der Organisation steigern soll. Aber was davon ist wirklich nützlich? Und wo liegen die Fallstricke? Ideen der integralen Organisationsentwicklung sind derzeit en vogue. Doch wer genauer hinschaut, stellt fest, dass die zugrunde liegenden Denkgebäude auch stark von ideologischen Einflüssen geprägt sind. 

Aus dem Inhalt: 

New Work – weder eine Geheimwaffe noch ein Allzweckmittel
Es gibt Tätigkeiten, die Beschäftigte gern ausführen, die ihnen trotz hoher Anforderungen leicht von der Hand gehen und die im Anschluss zu einem Gefühl von Wohlbefinden führen. Die Forschung nennt das Flow-Erleben. Doch welchen Einfluss hat die Identifikation mit einer Tätigkeit auf das Flow-Erleben, und wie wirkt sich das auf Stress, Leistung und das subjektive Wohlbefinden aus?
Markus Väth, Diplom-Psychologe, Co-Founder Humanfy Think Tank in Nürnberg, Organisationscoach.

Agilität – Leidenschaft, die kein Leiden schafft
Die Beschleunigung, aber auch besonders Unsicherheit, Komplexität, Mehrdeutigkeit und Instabilität sind Begriffe, mit denen die heutige Arbeitswelt immer
öfter umschrieben wird. Dabei möchten viele Unternehmen ihren Gewinn maximieren – doch wo bleiben die Mitarbeiter?
Ao. Univ.-Professor Dr. Paul Jiménez, Psychologe, Professor am Institut für Psychologie an der Karl-Franzens-Universität Graz
Mag. Michaela Höfer, Psychologin, Gesellschafterin bei Research-Team in Graz
Dr. Mag. Angelika Lepold, Psychologin, Senior Consultant bei Research-Team in Graz

Agile Reformation – von der Systemtheorie zur Holacracy
Neuere Systemtheorien und die Ideen der integralen Organisationsentwicklung kennzeichnen große Strömungen der Organisationsentwicklung. Wer genauer
hinschaut, stellt jedoch fest: Bei den zugrunde liegenden Denkgebäuden handelt es sich mehr um Konfession als um Profession. Bringt solch ideologischer
Rückenwind wirklich eine bessere Organisationsentwicklung?
Axel Ebert, Magister der Psychologie, Trainer, Vortragender, Berater und Partner bei Identifire und Wortwelt in Salzburg

Feedback, Urteil oder Lob? Die Krux der psycho logischen Dynamik
Statt aufs jährliche Mitarbeitergespräch setzen immer mehr Unternehmen auf der Suche nach mehr Agilität stärker auf Feedback. Dabei herrscht oft Unklarheit über die unterschiedlichen psychologischen Mechanismen von Feedback, formalen Urteilen und Lob.
Professor Dr. Armin Trost, Diplom-Psychologe, Professor für Arbeits- und Organisationspsychologie an der Hochschule Furtwangen

Digitale Führungskompetenz – eine neue Kurzskala hilft bei der Messung
Vor dem Hintergrund zunehmender Digitalisierung sind digitale Führungskompetenzen gefragt. Was sie jedoch genau auszeichnet, bleibt oft vage. Eine Kurzskala im Kienbaum Leadership Compass versucht, das Konstrukt zu messen.
Lukas Maximilian Fastenroth, M.Sc. International Management & Psychology, Doktorand und Wissenschaftlicher Mitarbeiter am Kienbaum Institut@ISM für Leadership und Transformation an der International School of Management (ISM) in Dortmund
Professor Dr. Michael Knappstein, Hochschullehrer für Internationales HR-Management und Digital Transformation, akademischer Leiter Kienbaum Institut@ISM in Dortmund
Honorarprofessor Dr. Walter Jochmann, Diplom-Psychologe, Managing Director bei Kienbaum Consultants International in Düsseldorf und Geschäftsführer des
Kienbaum Institut@ISM

Innovationen aus der Wissenschaft – psychologische Hindernisse für akademische Gründungsteams
Während technischer Fortschritt aus Forschung und Entwicklung floriert, bleibt der unternehmerische Technologietransfer aus Universitäten auf den freien
Markt trotz vielfältiger Förderprogramme hinter den Erwartungen zurück. Welche Herausforderungen verbergen sich hinter Ausgründungen aus der Wissenschaft? Wie stehen sich Technologien und Teams im Weg? Und welche Rolle spielt dabei die Psychologie?
Dr. rer. pol. Rose Sattari, Diplom-Kauffrau, Postdoctoral Researcher an der Technischen Universität München
Professorin Dr. Nicola Breugst, Diplom-Psychologin, Professorin für Entrepreneurial Behavior an der Technischen Universität München
Professor Dr. Dr. Holger Patzelt, Diplom-Wirtschaftschemiker, Professor für Entrepreneurship an der Technischen Universität München

Chancen und Grenzen von Holacracy – ein Erfahrungsbericht
Es gibt viele Wege nach Rom. Das gilt auch für New Work. Wer sich Selbstorganisation als Ziel gesetzt hat, wird unweigerlich auch mit dem Holacracy-Regelwerk in Berührung kommen. Doch was davon ist wirklich nützlich? Und wo liegen die Fallstricke?
Karin Maria Schertler, Diplom-Betriebswirtin und Bachelor of Arts (Honours) European Business Studies/Marketing & Finance, Mitglied der Geschäftsleitung bei der Serviceplan Gruppe für innovative Kommunikation in München


Forum

Compliance aus Überzeugung: Innovatives Workshop-Konzept für den Vertrieb
Beim Bielefelder Unternehmen Schüco International betrachtet man Compliance als ein Thema des Change-Managements. Compliance-Management und externe Change-Experten arbeiten im Team und machen die Rechnung mit dem Wirt – in diesem Fall, dem Vertrieb.
Katharina Lotte, Betriebswirtin (WAH), Assessorin, Managerin Compliance bei Schüco International in Bielefeld
Götz Kaßmann, Syndikusrechtsanwalt, General Counsel und Chief Compliance Officer bei Schüco International in Bielefeld

Unter vier Augen: Klassisches Mitarbeitergespräch bleibt wichtiges Führungsinstrument
Trotz aller Veränderungen in der Arbeitswelt ist das persönliche Mitarbeitergespräch bei 97 Prozent der Unternehmen immer noch gängige Praxis und genießt
hohe Akzeptanz bei Führungskräften und Mitarbeitern. Das zeigt eine aktuelle Befragung der 820 größten Unternehmen im deutschsprachigen Raum.
Dr. G. Rüdiger Hossiep, Diplom-Psychologe, Gesamtleitung Projektteam Testentwicklung an der Ruhr-Universität Bochum
Dr. Philip Frieg, Diplom-Psychologe, Projektleiter im Projektteam Testentwicklung an der Ruhr-Universität Bochum
Anna Land, B. Sc. Wirtschafts psychologie, Wissenschaftliche Hilfskraft im Projektteam Testentwicklung an der Ruhr-Universität Bochum

Zwischen Stabilität und Flexibilität – wie Belohnungen unser Verhalten beeinflussen
Mithilfe von Belohnungen soll ein bestimmtes Verhalten motiviert oder optimiert werden. Tatsächlich können sie aber auch nachteilige Effekte auf die kognitive Kontrolle haben. Ein Überblick über wichtige Wirkmechanismen. 
Professorin Dr. Gesine Dreisbach, Diplom-Psychologin, Inhaberin des Lehrstuhls für Allgemeine und Angewandte Psychologie an der Universität Regensburg

Wohlbefinden am Arbeitsplatz – ein strategischer Erfolgsfaktor für hohe Leistungskraft
Wer sich an seinem Arbeitsplatz wohlfühlt, ist kreativer und produktiver. Doch es ist schwer, das Wohlbefinden der Mitarbeiter in ein strategisches Konzept zu packen.
Dr. Petra Bernatzeder, Diplom-Psychologin, Geschäftsführerin der Beratung upgrade human resources in München

 

Wirtschaftspsychologie aktuell – Zeitschrift für Personal und Management – erscheint viermal im Jahr und ist das führende Fachmagazin für wirtschaftspsychologische Themen und Trends. Wissenschaftler und Praktiker berichten hier ausführlich und praxisnah über die psychologischen Hintergründe in der Wirtschaft. Jede Ausgabe geht einem Thema aus dem Bereich Personal und Management auf den Grund. Die Artikel des Themenschwerpunkts werden von Autoren beigesteuert, die allesamt Experten sind. Sie vermitteln neue Ideen und klares Handlungswissen. Die Zeitschrift ist zudem das Verbandsorgan der Sektion Wirtschaftspsychologie im Berufsverband Deutscher Psychologinnen und Psychologen e.V. (BDP). 

Die Leser der Zeitschrift sind Führungskräfte, Personalexperten, HR-Verantwortliche, Wirtschaftspsychologen, Trainer, Coaches, Berater und Unternehmer