Praxis der Rechtspsychologie 1-2/2015 Sektion Rechtspsychologie (BDP) (Hrsg.)

Praxis der Rechtspsychologie 1-2/2015

Allgemeine Rahmenbedingungen für Rechtsgutachten
ISSN:0939-9062
Bestellnr.:0215001
Seiten:224
Erschienen:2015
Homepage:Internetseite aufrufen
Verarbeitung:Broschur
Lieferzeit:3 - 5 Tage

29,00 €

inkl. MwSt. inkl. Versandkosten

Haben Sie noch Fragen?

Ihr direkter Kontakt zum Verlag:
verlag@psychologenverlag.de
Telefon: (030) 209 166 410
Sie erreichen uns montags bis donnerstags von 9:00 – 17:00 Uhr und freitags von 9:00 – 13:00 Uhr.

Praxis der Rechtspsychologie 1-2/2015

Allgemeine Rahmenbedingungen für Rechtsgutachten

Mit Beiträgen von Joseph Salzgeber, Max Steller, Horst-Reiner Rotax, Eliane Retz & Sabine Walper, Michael Reutemann, Martin Rettenberger, Pedro Michael Faustmann u.a. 

Mit den „Mindestanforderungen an die Qualität von Sachverständigengutachten im Kindschaftsrecht“ wurden Ende 2015 erstmals professionsübergreifende Qualitätsstandards entwickelt, die nun als Mindestanforderungen in der Gutachtenerstellung Standard werden sollen. Ausgehend von diesen Mindestanforderungen wird in diesem Themenheft in mehreren Beiträgen das Thema Qualitätssicherung bei Rechtsgutachten beleuchtet.

Beiträge zum Themenschwerpunkt:

  • Mindestanforderungen an die Qualität von Sachverständigengutachten im Kindschaftsrecht
  • Familienrechtspsychologische Sachverständige in der Kritik – berechtigt oder nicht?
  • Qualitätssicherung bei Gerichtsgutachten: Ein andauernder Prozess
  • Grundlegende Erschwerung gutachterlicher Tätigkeit im kindschaftsrechtlichen Verfahren?

Weitere Beiträge:

  • Hochstrittige Eltern in Zwangskontexten
  • Der Einfluss von „Stress“ in einer Befragungssituation auf die Erinnerungsleistung und Suggestibilität von Kindern
  • Funktionelle Neuroanatomie posttraumatischer und akuter Belastungsstörungen
  • Homogenität als Grundanforderung an eine Zeugenaussage
  • Aktuelle Entwicklungen und Perspektiven

Gegründet als Mitteilungsblatt für die Mitglieder der Sektion Rechtspsychologie im Berufsverband Deutscher Psychologinnen und Psychologen e.V. (BDP) hat sich die halbjährlich erscheinende Zeitschrift Praxis der Rechtspsychologie im Laufe der Jahre zu einem renommierten Fachorgan entwickelt, das Bezüge zwischen Wissenschaft und Praxis herstellt und somit einen Beitrag zu einer wissenschaftlich begründeten Praxis liefert. Neben den Themenbereichen der Rechtspsychologie werden psychologisch relevante juristische und rechtspolitische Probleme behandelt. Jede Ausgabe enthält mehrere Aufsätze zu einem Schwerpunktthema, zudem Diskussions- und Praxisbeiträge, Falldarstellungen, Leserbriefe, Tagungsberichte, Rechtsprechung und Literaturhinweise.